Insektengiftallergien

Allergien gegen Insektengifte sind gar nicht so selten. Etwa 0,5% der Bevölkerung reagieren allergisch auf die Gifte von Wespen oder Bienen, seltener auch von Hornissen oder Hummeln. Die meisten Allergien bestehen gegen Wespengift. Während Nicht-Allergiker nach Insektenstichen nur mit Schmerzen, Schwellungen und brennenden Hautrötungen reagieren, können Stiche bei Insektengift-Allergikern lebensgefährliche Reaktionen des gesamten Organismus auslösen.  Insektengiftallergien müssen daher unbedingt behandelt werden!
Woran erkennt man eine Insektengiftallergie? Bei Insektengiftallergikern kommt es nach dem Stich zu einer starken Reaktion des gesamten Körpers. Die Schwere der Reaktion und auch die Symptome können sehr unterschiedlich sein.  Die typischen Symptome einer Insektengiftallergie sind Hautausschlag wie bei Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht, Übelkeit und Erbrechen sowie Kreislaufkollaps. Alles das kann schon wenige Minuten nach einem Stich auftreten. Einige Patienten erleben Atemnot und Panik. In schweren Fällen kann die Reaktion zu einem lebensgefährlichen Allergieschock führen.  
Wie stellt man eine Insektengiftallergie fest? Falls Sie befürchten, an einer Insektengiftallergie zu leiden, sollten Sie für weitere Untersuchungen einen Facharzt aufsuchen. Am besten wenden Sie sich an Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Allergologe (Allergiespezialist). Um herauszufinden, welches Insekt tatsächlich die Beschwerden ausgelöst hat, sind Blut- und Hauttests erforderlich. Der Allergologe wird auch eine spezielle allergologische Anamnese (Krankheitsgeschichte) erheben, die einen wichtige Voraussetzung der späteren Therapie darstellt.   
Wie kann eine Insektengiftallergie behandelt werden? Wenn eine Insektengiftallergie besteht, kann eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung oder Desensibilisierung) erfolgen. Durch diese Therapie kann die überschiessende Reaktion des Immunsystems auf Insektengifte bei Allergikern gezielt vermindert werden. Zusätzlich wird Ihnen der Arzt ein Notfallset verschreiben. Dieses sollten Sie während der Flugzeiten der Insekten stets bei sich tragen.  

Foto: alle - Fotolia

blogEntryTopper